Tage im Kloster

von Dr. Albert Kapune

Tage im Kloster

Die »Tage im Kloster« sind darauf ausgerichtet, dass die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sich offen über Themen des Glaubens und der Kirche austauschen, ohne dabei befürchten zu müssen, dass ihre Äußerungen mit Noten bewertet werden. Auch eine Absprache, Äußerungen, die im Kloster getätigt werden, nicht an andere weiterzugeben, die »Rose des Schweigens«, ist von großer Bedeutung für eine gelingende Durchführung der »Tage im Kloster«.

 

Die Gruppe, die sich vom 27. bis 29. Januar 2020 ins Franziskushaus nach Wiedenbrück begab, kennzeichnete sich durch große Diskussionsfreudigkeit, Offenheit und Miteinander aus. Drei Tage lang setzten sich aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen nur elf Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II zusammen mit ihren Lehrkräften Nina Pieper und Dr. Christof Kracht mit Themen wie die den Einfluss des Glaubens auf die persönliche Lebensführung, die Bedeutung von Kirche und Glaube sowie moralische und ethische Fragen auseinander.

 

Nach einem längeren Kennenlernen anhand von persönlichen Gesprächen und interessanter Frage-Karten wurde beim Bible Art Journaling auf eine kreative Art und Weise eine neue Perspektive für ausgewählte Bibeltexte gefunden. Beim Live Escape wurde herausgefunden, dass ein sonderbares Wunder wie das Pfingstereignis zeigt, dass Gott verbindet.

 

Neben den sehr intensiven Gesprächskreisen und Auseinandersetzungen kamen in gemeinsamen Impulsen in den Tag, besinnliche Entspannung zum Abschluss des Tages sowie die Teilnahme am Vespergebet der Franziskaner auch spirituelle Elemente nicht zu kurz. Selbst während der Mahlzeiten und in der Freizeit rissen die Gespräche nicht ab. Mit guten Wünschen, die sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegenseitig aussprachen, verließ die Gruppe das Kloster mit der einhelligen Meinung, dass diese Tage eine sinnvolle und damit weiterzuführende Veranstaltung im Leben unserer Schule sind.

 

Dr. Christof Kracht

Zurück