Selbstständiges Lernen im Fach Geschichte

Um das selbstständige Lernen der Schülerinnen und Schüler im Geschichtsunterricht zu fördern, vereinbart die Fachschaft Geschichte folgende Punkte:

  • selbstständige Bearbeitung der Schüler CD-ROMs (GuG); hier insbesondere: Arbeits- und Methodenblätter
  • eigenständige Bearbeitung der »Wiederholen und Anwenden« Seiten (GuG)
  • Einsatz von Grundprinzipien und Formen des kooperativen Lernens: u. a. Stationenlernen, Lernzirkel 
  • Förderung der Methodenkompetenz (Arbeitstechniken auf Makro- und Mikroebene: Texte markieren, Mitschreiben, Protokollieren, Mindmapping, Conceptmapping, Gesprächstechniken wie Pro- und Contra Debatten, Rollenspiele etc.; Facharbeiten, Feedback-Methoden u. a.)
  • Einbezug von »Moodle« 
  • Referate: selbstständige Themenwahl, selbstständiges Setzen von Schwerpunkten, Recherche
  • Beschaffen von Materialien aus der Stadtbibliothek, Nutzung moderner Medien wie u. a Internet.
  • Übernahme von Unterrichtsphasen durch Schülerinnen und Schüler 
  • Evaluation: z. B. Selbstbeobachtungs- und Selbstbeurteilungsbögen
  • Projekte: Spurensuche vor Ort (ggf. Zeitzeugenbefragung im familiären Umkreis), Nutzung von Archivmaterial vor Ort (regionaler Bezug), Stadtführungen durch Schülerinnen und Schüler, Schülervorlesung der Oberstufe 
  • Erstellen eines Glossars zentraler historischer Fachtermini 

Eine Konkretisierung der einzelnen Schwerpunkte dieses Maximalkatalogs erfolgt in den jeweiligen Curricula der einzelnen Klassenstufen.


Sparkasse Soest
Marieluise und Bernhard Beumling Stiftung
Erasmus+