Eine-Welt-Initiative

Gründung und Ziele

1995 gründete sich am Aldegrever-Gymnasium auf Initiative der Schulleitung und einiger Lehrer die Eine-Welt-Initiative, wobei von Anfang an Eltern und Schüler intensiv eingebunden wurden. Das Aldegrever-Gymnasium entsprach und entspricht damit auch heute noch dem allgemeinen Erziehungs- und Bildungsauftrag der Erziehung der Schüler zur sozialen Verantwortung und zum mündigen Bürger innerhalb unseres demokratischen Gemeinwesens.

Aktionen

Gerade in dem Bereich der Eine-Welt-Arbeit gibt es vielfältige Möglichkeiten, soziales Denken und Handeln einzuüben. Dies zeigen die seit den Anfängen der Initiative in die Wege geleiteten Schritte bzw. Aktionen:
Aufbau eines intensiven Kontaktes zu einem in der Entwicklungszusammenarbeit tätigen Kooperationspartner, in Sonderheit zur Soester Jürgen-Wahn-Stiftung

  • Gestaltung von Unterrichts- bzw. Informationsangeboten zum komplexen Bereich der Entwicklungszusammenarbeit (Vorträge, Eine-Welt-AG, Erdkunde-, Politik-, Religionsunterricht, Erstellung von Infotafeln, Besuche von Ausstellungen)
  • Planung und Durchführung von Aktionen wie Elternsprechtagscafes, 14-tägige Weihnachtsaktion mit Tombola, Schüler helfen Schülern der Jgst. 10, Besuch des Eine-Welt-Mobils des Eine-Welt-Netzes NRW, Besuch und Mitarbeit bei der Soester Tafel, Misereor-Projekte, Einladung von Vertretern anderer Religionen im Bereich des interreligiösen Dialogs, Sammlung von Musikinstrumenten für Kinder in Albanien
  • Teilnahme an Wettbewerben wie Schule, Mitbürger, Solidarität der Bezirksregierung Arnsberg mit Auszeichnung, Teilnahme am entwicklungspolitischen Wettbewerb des Bundespräsidenten


Verwendung der Spendengelder

Bei vielen dieser Aktionen wurden Spendengelder eingenommen (bis heute ca. 15000 Euro), welche sozialen Projekten wie z. B. der Schulhofgestaltung und Renovierung der sanitären Anlagen bei einer Schule in Velipoje (Albanien) oder die Ausstattung der Casita Amarilla in Guatemala City, einem Kinder- und Jugendhaus der sog. Müllkinder, zugeführt wurden.

Perspektiven

Die Eine-Welt-Arbeit am Aldegrever-Gymnasium wird gerade in einer immer mehr globalisierten Welt und angesichts der weltweiten Krisenszenarien nichts von ihrer Aktualität und Motivationskraft verlieren. Dieser Bereich wird weiterhin ein wichtiger Bestandteil des sozialen Lernens bleiben und viele Schüler hoffentlich befähigen, die Zukunft verantwortlich mitzugestalten.


Sparkasse Soest
Marieluise und Bernhard Beumling Stiftung
Erasmus+