Selbstständiges Lernen im Fach Deutsch

Die Fachschaft Deutsch hat vereinbart, die Selbstständigkeit ihrer Schülerinnen und Schüler durch geeignete Unterrichtsverfahren und Materialangebote bewusst zu fördern. In der sich rasch wandelnden Wissensgesellschaft geht es darum, die zunehmend notwendigen Kompetenzen der selbständigen Erschließung von Gegenständen nachhaltig zu vermitteln. Die Fachschaft Deutsch strebt deshalb an, die dazu nötigen Methodenkompetenzen durch geeignete Fortbildungsmaßnahmen und durch Materialaustausch, z. B. auch über das Moodle-System, kontinuierlich zu erweitern.

 

Kooperative Lernformen

Das Konzept des »Kooperativen Lernens«, in dem die Unterrichtsformen Frontalunterricht, Einzelarbeit und Teamarbeit sinnvoll integriert werden, wird dabei seit längerem als eine hilfreiche Strategie zur Schüleraktivierung genutzt.

 

Eine Verstärkung der Eigenverantwortlichkeit der Schülerinnen und Schüler wird durch den gezielten Einsatz einschlägiger kooperativer Verfahren gewährleistet. Das Lernen wird dabei als eigenaktiver und (ko-)konstruktiver Prozess bewusst gemacht und gepflegt.

 

Die Förderung der individuellen Verantwortlichkeit für Partner- oder Gruppenarbeitsergebnisse wird verstärkt, indem die Beiträge z. B. häufiger nach dem Zufallsprinzip eingefordert werden. Dabei geht es auch um ein Fördern durch Fordern sowie um eine Umsetzung des Leitgedankens: »Den Menschen stärken, die Sachen klären«. Der nachhaltige Erwerb sowie die Strukturierung, Vernetzung und Anwendung des Wissens sollen durch die sogenannten »Kooperativen Verfahren« verstärkt werden, deren Grundprinzip sich in dem Dreischritt »Denken – Austauschen – Vorstellen« widerspiegelt.

 

Förderung der Methodenkompetenzen

Die Förderung der Methodenkompetenzen wird u. a. durch das konstant zur Verfügung stehende Wiederholungs- und Orientierungsangebot über das Moodle-Selbstlernzentrum gewährleistet. Der Zugriff auf die Methodenseiten, an denen das Fach Deutsch maßgeblich beteiligt ist, erleichtert allen Beteiligten die Wahrnehmung der selbständigen Umsetzung einmal vermittelter Methoden. Dazu gehören z. B. übliche Lern- und Arbeitstechniken wie das Markieren, Strukturieren, Nachschlagen, Protokollieren, und Mitschreiben. Die Kompetenzen für eine effektive Hausheftgestaltung, für gelungene Präsentationen oder für die Gestaltung von Facharbeiten können – nach der Behandlung im Unterricht – regelmäßig aufgearbeitet und vertieft werden.

 

Feedback-Methoden

Feedback-Methoden (z. B. Evaluation über [anonyme] Fragebögen und/oder Gespräche im Plenum) sowie Instrumente der Selbsteinschätzung dienen dazu, neben eigenen Kompetenzen auch Schwierigkeiten zu entdecken und zu benennen, um dann an Optimierungen arbeiten zu können.

 

Aus Fehlern lernen

Eigenverantwortliches Lernen bedeutet natürlich auch, dass Fehler gemacht werden dürfen. Lern- und Leistungssituationen werden nach Möglichkeit entkoppelt. Das Verfassen eines Eigenkommentars (Beurteilung) zur eigenen Klassenarbeit oder Klausur auf der Basis der Randnotizen der Lehrkraft dient beispielsweise dazu, die Selbstverantwortung für das Lernen aus Fehlern bewusster wahrzunehmen.

 

Im Deutschunterricht werden grundlegende Arbeits-, Kommunikations- und Kooperations-techniken vermittelt und gepflegt. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei, Verantwortung zu übernehmen, Eigeninitiative zu entwickeln und Wissen mit effektiven Strategien zu erwerben. Die damit gewonnenen Kompetenzen haben auch fächerübergreifende Relevanz.


Sparkasse Soest
Marieluise und Bernhard Beumling Stiftung
Erasmus+